2019 07 17 vorschau

Am vergangenen Sonntag hatte die NRW-Seniorenliga bereits die dritte Station, diesmal im ostwestfälischen Verl. Nach Buschhütten und Kamen waren auch diesmal die „Cracks“ um Fachwart Triathlon Jens Kanis mit 2 Teams angereist. Es galt eine sogenannte Olympische Distanz zu bewältigen. 1,5 km Schwimmen im Verler See, 40 km Rad auf einem flachen verkehrsfreiem 10 km Rundkurs (4 Runden) und anschließend 10 km Laufen, nämlich 4 Runden a 2,5 km rund um den Verler See.

Am Start für dokuworks Team 1 die geballte Triathlon Erfahrung schlechthin. Aber auch dokuworks Team 2 war sehr „kampfbetont“ aufgestellt. RSV Team 2 startete einzigartig in der Seniorenliga mit 2 Damen in der Startaufstellung. Melanie Kothen nach langer Verletzungspause und auch Elisabeth Müller, die sich trotz enormer Hüftprobleme durchbiss, zeigten dass auch die Ladys durchaus mit den Burschen mithalten können. Martin Roth und Kapitän Benjamin Klappert vervollständigten das Team 2, das im ersten „Bestandsjahr“ sicherlich noch einiges dazu lernen muss.

Es reichte letztendlich zu Tagesplatz 18. Die „ollen“ Kerls in Team 1 lieferten sich einen packenden Kampf. Oliver Prigge kam nach hervorragendem Schwimmen auf Gesamtplatz 34 ins Ziel. Nur ganze 55 Sekunden dahinter belegte Ultratriathlet und Neuzugang Martin Hansel Platz 36. Radbergkönig (Bergfloh) Olli Hartmann konnte auch auf flachen Terrain überzeugen und belegte einen guten 45. Platz. Auch der „Chef“ Jens Kanis konnte eine gute Tagesleistung abliefern, mit Platz 55. Für das Team reichte es im Ranking der Teams an diesen Sonntag zu Platz 11. Dies ist auch der Tabellenplatz in der Gesamttabelle. Die TOP 10 ist weiterhin in Reichweite. Am ersten September Wochenende geht es zur Abschlussveranstaltung nach Xanten an den Niederrhein.

BKK AB logo  dokuworks Logo klein Homulogo www
 RotaCon Walter Schneider Logo VULCOSAN Logo 3R 
           

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC BY 3.0